Havaneser von den Haarbach Hoefen


 

                                    Ein Welpe zieht ein

 

 

Umzug ins neue Zuhause

Nun ist es so weit, Sie holen „ihren Welpen“ endlich ab. Ein sehr aufregender Tag für Hund/Herrchen und uns beginnt.

 

Wenn Sie zuhause ankommen, lassen Sie den Welpen erstmal sein neues Zuhause in aller Ruhe erkunden. Erst einige Tage später sollten Freunde und Verwandte das neue Familienmitglied begrüßen kommen. Für den Welpen ist die Umgewöhnung eine sehr aufregende Zeit, also Überfordern sie ihren Liebling nicht mit zu vielen neuen Eindrücken, denn es ist noch ein  Baby, das viel Schlaf und Ruhe braucht.

 

 

Stubenreinheit erreicht man:

 

- Wenn der Welpe am Tag in einem zweistündigen Rhythmus zu seinem Lösungsplatz                   geführt bzw. getragen wird.

- Sehr gut hat sich ein fester Lösungsplatz erwiesen, wenn hier auch noch ein          freundlicher Befehl „mach ein Bächlein“ erfolgt und ein großes LOB nach erfolgter Verrichtung ausgesprochen wird; so lernt der Hund rasch die positive Verknüpfung mit diesem Platz.

- Berücksichtigen Sie am Abend ein spätes Lösenlassen des Welpen.

- Nach dem Schlafen, Fressen, dem Spielen und auch während einer freudigen Begrüßung seiner Lieben kann es durchaus zum Lösen kommen.

- Der Welpe zeigt seinen Lösungswunsch durch Unruhe, Schnüffeln und Platzsuchen   an;erfolgt dann keine Reaktion (rasches Hochheben und Hinaus tragen des Welpen an seinen Lösungsplatz, mit sofortigem LOB nach dem Lösen) des Herrchens, so kann es zum Lösen im Haus kommen.

 

 

 

Gassigehen

Anfangs sollten Sie mit ihrem Haviwelpen nach dem Fressen, dem Schlafen, wenn er unruhig wird oder  alle zwei Stunden ins Freie gehen (in Garten/Park oder Wald), er soll sich dort lösen.  Jedoch nicht zulange, der Havi macht das zwar mit, er kann dadurch aber später Erkrankungen an Bewegungsapparat bekommen. Also geben sie gut auf ihn Acht.

 

Wenn Sie nicht im Erdgeschoss wohnen, sollten sie ihren Haviwelpen im ersten Lebensjahr besser keine Treppen steigen lassen, da er sonst Gelenkerkrankungen, oder einen Bandscheibenvorfall bekommen kann.

 

 

 

Schlafplatz

Bei der Wahl des richtigen Schlafplatzes gehen die Meinungen sehr auseinander, manche Züchter empfehlen den kleinen mit im Schlafzimmer (am Fußende/ oder neben dem Bett) schlafen zu lassen, andere wiederum sind der Meinung den kleinen sofort alleine in einem für ihn geeigneten Raum (abwaschbarem Boden)  schlafen zu lassen, ich denke man sollte ihm sofort einen auf Dauer ausgesuchten Platz zuweisen. Es würde extrem schwer werden ihn erst im Bett schlafen zu lassen und ihn dann (wenn er erwachsen ist) aus seinem dann gewohnten Bett zu „eliminieren“. Mir würde das Herz bluten.

 

Futter

Das gewohnte Futter für die erste Zeit bekommen Sie von uns mit auf den Weg. Die genaue Menge können Sie auf der Packung erlesen und vergessen Sie nicht die Menge regelmäßig dem Alter des Hundes anzupassen. Wollen Sie ein anderes Futter geben, so müssen Sie den Welpen ganz langsam umgewöhnen; Welpen bekommen sehr schnell Durchfall bei Wechsel des Futters.

 

Der Welpe wird bis zum Alter von 6 Monaten 3 x am Tag gefüttert; will er nur 2 x fressen, ist das auch in Ordnung. Die Futtermenge ist dem Lebensalter anzupassen.

 

Ein erwachsener Havaneser wird 1 bis 2x täglich gefüttert.

Wir füttern morgens und abends.

 

 

Wichtig: 1 Stunde nach dem Fressen soll der Hund nicht toben, da er sonst eine Magendrehung bekommen könnte. Das ist zwar sehr selten, kommt aber vor

 

powered by Beepworld